Eine erfolgreiche Restaurant-Homepage

Eine erfolgreiche Restaurant-Homepage

Ihre Restaurant-Homepage ist eigentlich das Erste, was sich potentielle Neukunden anschauen, wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Restaurant sind. Und wichtig für die Entscheidung, ob sie in diesem Restaurant letztendlich buchen … oder fernbleiben.

Dementsprechend ist die Website immer wichtiger – und muss dementsprechend gepflegt werden. Um Besucher Ihrer Homepage auch zu Besuchern Ihres Restaurants zu machen, müssen einige Informationen schnell zu finden sein. Und die Seite soll natürlich das bieten, was die Gäste suchen.

Gäste wissen gutes Web-Design zu schätzen und freuen sich über viele Funktionen einer Homepage. Trotz aller Finesse ist jedoch die Basis das wichtigste in der Kommunikation mit dem Gast – in diesem Fall über die Restaurant-Homepage.

Hier sind 5 Punkte, die ein potentieller Gast sehen sollte, wenn er Ihre Homepage besucht. Diese Punkte sind nicht nur beim ersten Besuch wichtig, sondern auch für Gelegenheitsgäste von Bedeutung.

Telefonnummer und Kontaktmöglichkeiten

Stellen Sie sicher, dass Ihre Adresse und Telefonnummer auf allen Seiten sichtbar ist. Ein Smart-Phone-Besitzer (das sind derzeit 38% der Deutschen) muss die Nummer nicht abschreiben und neu eintippen, wenn Sie Plain Text benutzen. Dann reicht es, wenn der Gast die Nummer antippt – schon kann er anrufen.

Sie brauchen nur ein paar Zeichen. Aus der Redaktionsnummer 040 / 30 37 39 9-0 wird dann <a href=“tel:+494030373990″>040 / 30 37 399 – 0</a> – fertig.

Auch bei der Adresse sollten Sie darauf achten, dass sie leicht übernommen warden kann – zum Beispiel für Navigationsgeräte.

Wenn Sie Google Maps in Ihre Seite einbinden, haben Sie nicht nur den Routenplaner von Google als Service, sondern werden bei Google in der Adress-Suche gelistet. Vielleicht guckt jemand nur nach der Straße, in der Sie Ihr Restaurant betreiben und sieht Sie per Zufall? Auf alle Fälle wird die für die Technik lesbare Adresse in Zukunft immer wichtiger.

Das Beste ist übrigens, wenn Sie die Kontaktinformationen, also Telefonnummer und Adresse auf der oberen UND unteren Leiste stehen haben. Machen Sie es Gästen leicht, die von unterwegs anrufen wollen, weil Sie sich verspäten oder noch ein paar Hinweise brauchen, wie sie zu Ihnen kommen. Oder einen Tisch reservieren wollen.

Die Social Media Seiten, auf denen Sie aktiv sind, sollten Sie keinesfalls vergessen. Es empfiehlt sich obendrein, dass Sie hier auch Links zu den Bewertungsportalen setzen, von denen Sie wissen, dass dort gut über Ihr Haus gesprochen wird.

Öffnungszeiten

Es ist frustrierend, wenn man sich mit Freunden verabredet und dann vor einem geschlossenen Restaurant steht. Oder sieht, dass die Küche schon vor 15 Minuten geschlossen hat. Stellen Sie deswegen sicher, dass Ihre Öffnungszeiten, Küchenzeiten und Ruhetage klar und leicht verständlich sichtbar sind – gleich auf der ersten Seite – und sorgen Sie immer dafür, dass sie aktualisiert werden, wenn sich etwas ändert.

Denken Sie an Feiertage, Ferien, geschlossene Gesellschaften und teilen Sie dieses rechtzeitig mit. Über die Hälfte der Restaurantbesucher greifen auch bei bekannten Restaurants nicht mehr zum Hörer, wenn sie sich über Öffnungszeiten informieren wollen. Verlassen Sie sich also nie darauf, dass Ihre Gäste ohnehin alles wissen und geben Sie die Informationen lieber einmal zu viel raus als einen Gast zu viel vor verschlossenen Türen stehen zu haben.

Speise- und Getränkekarten

Vor allen Erstbesucher Ihrer Homepage – und, wenn diese gut ist, auch Ihres Hauses – möchten sich über Ihr Angebot informieren. Es reicht nicht, vage Aussagen zu machen über Regionalität, Frische oder Ländereinflüsse. Zeigen Sie die aktuelle Karte.

Die meisten Besucher wollen sich kurz informieren. Eine Download-Möglichkeit der Speisekarte als PDF ist da unangebracht. Wer mehrere Restaurants in Betracht zieht, wird das Handling des Downloads als kompliziert ansehen, für Smartphone-Benutzer ist die PDF fast nicht lesbar.

Ihre Speisekarte und Getränkeübersicht sollte von daher genauso aussehen wie der Rest Ihrer Karte. Der Gast muss mit einem Klick das sehen können, was sie anbieten. Um dann beim Lesen Appetit zu bekommen und gleich nach einem Tisch zu fragen. Google wird Ihnen die laufenden Änderungen auf der Seite danken und Sie mit besseren Ergebnissen, also einem besseren Ranking, belohnen.

Stellen Sie auf alle Fällte sicher, dass die Angebote immer aktuell sind. Am Besten, sie bitten noch eine zweite Person, das zu kontrollieren. Ein veraltetes Angebot – und hier ist unwichtig, ob es einen Tag oder einen Monat zu alt ist – macht aus einem Erstbesucher keinen Stammgast.

Diese Basis-Leistung ist mit das wichtigste Instrument einer gut geführten und damit erfolgreichen Restaurant-Website.

Bewertungsportale

Das Thema Bewertungportale ist heikel. Aber es zählt zu den heute schon mächtigsten Werkzeugen im Marketing der Gastronomie-Branche. Es gibt wohl keine Branche, die so von Bewertungen abhängig ist wie die Gastronomie. Machen Sie was draus!

Gucken Sie sich die Seiten wie Qype, Restaurant-Kritik oder Tripadvisior an und schauen Sie, wie dort bewertet wird. Gucken Sie auch, wie „schwere Fälle“ ihre Besuche eines Restaurants beurteilen. Ob diese Bewertungen richtig sind oder nicht, ist nicht wichtig. Es gibt sie. Genauso, wie es nörgelnde Gäste gibt.

Der Unterschied zur Meinung in der Zeit vor dem Internet-Austausch ist der, dass Sie heute reagieren können. Seien Sie froh über diese Möglichkeit. Besprechen Sie sachlich und höflich die angesprochenen Mängel und suchen Sie Konsenz statt Konfrontation.

Noch besser: Nehmen Sie doch einfach die besten Bewertungen und kopieren Sie sie auf Ihre Website. Mit Quellenangabe, am besten mit Link zu Ihrer Bewertungsseite statt direkt zu dem Beitrag. Das ist ein guter Weg, Ihre Gäste dazu zu bringen, Ihr Haus zu bewerten. Und mit dem Wissen, dass die besten Bewertungen es auf Ihre Homepage schaffen können, geben sich viele Gäste Mühe, Ihr Haus gut darzustellen, um auch dabei zu sein.

Fotos, Fotos, Fotos

Ihre Webseite ist gut. Sie können Tage oder Wochen damit verbringen, die Texte zu verbessern oder an den technischen Möglichkeiten zu feilen. Aber Menschen wollen Fotos.

Im sozialen Netz brauchen Menschen – Ihre Gäste – Fotos, um Geschichten erzählen zu können. Ihr Haus ist gut, mit einem Besuch bei Ihnen kann Ihr Gast in seinem Kreis seinen Status verbessern.

Geben Sie ihm, was er braucht. Fotos von Ihren Räumen, gut angerichteten Tellern und auch des Abendmenüs sind nicht nur dazu da, Gäste zu gewinnen, sondern werden von Ihren Stammgästen auch gerne geteilt.

Machen Sie eigene Bilder und stellen Sie diese so auf Ihre Webseite, dass sie problemlos kopiert werden können. Ein weitergeleitetes Foto ist die beste und günstigste Werbung.

Je größer, desto besser. Mit der heutigen Technik des „Downsizing“ ist es auch mit Smartphones leicht, Seiten mit vielen großen Bildern zu laden.

Kommentar abgeben

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Kommentar hinzufügen