Passgeplauder mit Joel Kraaz

Passgeplauder mit Joel Kraaz

Schon als kleiner Junge stand für Joel Kraaz fest: Er wird Koch! Mentoren wie Niklaus Stadelmann, für ihn einer der besten Schweizer Köche, haben ihm dabei geholfen, seinen Traum zu verwirklichen. Jetzt ist er selbst aktiv und ebnet mit CookArt Social World Jungköchen den Weg in die Welt der Gastronomie. Wir trafen Joel zum Passgeplauder.

Was ist das Beste am Beruf des Kochs?

Ich liebe es, dass mein Tag so abwechslungsreich ist. Außerdem gibt es kulinarisch immer wieder etwas Neues zu entdecken: Da braucht man sich nur mal in den verschiedenen Kulturen – ob nun länderbezogen oder regional – umzusehen und hat sofort neue Ideen im Kopf. Für mich steht beim Kochen vor allem der Geschmack im Vordergrund. Ich mag es ehrlich und gradlinig. Am liebsten koche ich mit frischen, saisonalen Produkten, eben das, was es gerade am Markt gibt.

Was ist Deine größte Stärke? Und warum ist sie das?

Menschen zu motivieren etwas Neues zu wagen. Ich habe selbst vieles gewagt und bin mehrmals gestürzt. Es ist wichtig, immer wieder aufzustehen und weiter zu machen. Dies ist der Weg zum Erfolg.

Auf welche Leistung bist Du besonders stolz?

Dass ich bereits so vieles erreicht habe, macht mich unglaublich stolz. Vor allem durch Projekte wie CookArt Social World, bei dem wir jungen Köchen beim Start ins Berufsleben helfen, bin ich schon viel rumgekommen und habe tolle Menschen kennen lernen dürfen.

Wärst Du lieber ehrgeiziger oder lieber kreativer?

Ich wäre lieber ehrgeiziger, weil ich mit mehr Ehrgeiz auch die Kreativität hinkriege. 😉

Wer ist die bedeutendste Person, die Du kennst?

Mein Sohn Lian und Top-Köche, die mich inspirieren, wie zum Beispiel Andreas Caminada, Niklaus Stadelmann, Martin Mairhofer und viele mehr.

Welche Superheldenfähigkeiten hättest Du gerne?

Ich bin zufrieden mit meinen Superkräften, daher benötige ich keine zusätzlichen. Ansonsten würde ich langsam überheblich werden *haha, Spaß*

Was ist Deine größte Schwäche?

Meine Ungeduld. Wenn ich was im Kopf habe, muss es sofort erreicht oder umgesetzt werden.

Und dann war er auch schon wieder weg, der Joel Kraaz. Zurzeit ist er übrigens im Hotel Adler Mountain Logde.