Fitbleiben im Urlaub ist Reisenden sehr wichtig, das zeigt eine aktuelle Umfrage von Hotels.com. Kein Wunder also, dass Fitness-Tourismus und Aktivurlaub weltweit boomen.

Statt Strand-Selfie geht der Trend zum „Welfie”

Der Fitness- und Aktivurlaub boomt, nur am Strand herumliegen und faulenzen war gestern. Einige Fakten dazu zum Mitreden:

  • Fitfluencers: Mehr als die Hälfte (59 %) der unter 35-Jährigen geben an, dass sie sich von fitten Stars und sogenannten „fitfluencern” auf Social Media beeinflussen lassen, und daher auch im Urlaub trainieren.
  • „Welfie“ statt Bademoden-Selfie: Junge Reisende neigen dazu, eher ein Work-out-Selfie, „Welfie“ genannt, über Social Media zu posten statt eines sexy Bademodenfotos.
  • Fitte Freunde: Untersuchungen haben gezeigt, dass jüngere Menschen Work-outs nutzen, um mit anderen in Kontakt zu treten und um ihr Reiseziel einmal ganz anders zu erleben.
  • Fitness ist wichtiger als Essen: Erstklassige Fitnessräumlichkeiten im Hotel sind für die befragten Reisenden bei der Urlaubsplanung am wichtigsten (34 %), gefolgt von guten Restaurants (27 %) und einem ansprechenden Nachtleben (9 %).
  • Aktivurlaub: Urlauber wollen im Urlaub vor allem Bergsteigen, Kraft- und Bodyweight-Training, HIIT-(Hochintentsives Intervalltraining-)Schwimmen und Hot Yoga ausprobieren.

Hotels.com veröffentlicht die Ergebnisse einer neuen Umfrage* zum Thema „Fit im Urlaub“. Die Zahlen zeigen, dass junge Reisende immer mehr dazu neigen, Strand und Bier gegen einen actionreichen, von Stars und Sternchen beeinflussten Fitnessurlaub einzutauschen. Für diesen Sommer wird ein wahrer Boom an „Welfies” – Work-out-Sefies – erwartet.

Trend zum Aktivurlaub durch Social-Media-„Fitfluencern“ beeinflusst

Die Ergebnisse der Hotels.com „Activacations“-Umfrage zeigen, dass 80 Prozent der 18 bis 35-Jährigen das Fitbleiben das Wichtigste in ihrem Urlaub ist. Bei den Babyboomern sind dies 66 Prozent. Die Umfrage von den Reiseexperten von Hotels.com zeigt, dass der Trend für Aktivurlaub auch an der Vielzahl von sogenannten Social-Media-„Fitfluencern“ liegt. Auf sämtlichen Social-Media-Kanälen wird diesen Sommer mit einer Schwemme an „Welfies“ gerechnet. Denn junge Reisende planen, ihre Urlaubserinnerungen eher mit einem verschwitzten Work-out-Selfie (16 %) festzuhalten, als sexy Bademodenfotos von sich zu posten (10 %).

Trainieren und neue Kontakte knüpfen

Umfrage von Hotels.com - Aktivurlaub boomt weltweit

Umfrage von Hotels.com – Aktivurlaub boomt weltweit

Reisende bis zum Alter von 35 Jahren suchen im Urlaub eher nach außergewöhnlichen Erlebnissen und geben an, dass sie dabei ein Training auch gerne nutzen, um neue Menschen kennenzulernen (27 %). Zudem wollen sie durch ein Work-out auch einmal ihr Reiseziel auf andere Art erleben (32 %). „Wir finden es toll, dass Reisende Sport als etwas ansehen, dass ihren Urlaub aufwertet,“ kommentiert Isabelle Pinson, Vizepräsidentin EMEA bei der Hotels.com-Marke, das Umfrageergebnis. „Es zeigt sich eine deutliche Veränderung bei den Prioritäten.“ Der Wunsch einzigartige Urlaubserinnerungen zu schaffen (42 %) und über Social Media zu beweisen, dass sie das Meiste aus ihrem Urlaub herausgeholt haben (29 %), sind bei den jungen Reisenden ebenfalls sehr beliebt.

Fitness-Urlaub boomt

Viele Reisende sind außerdem dazu bereit, Abstriche bei erstklassigem Essen (42 %), Entspannung (38 %), Sightseeing (32 %) und Alkohol (24 %) hinzunehmen, um stattdessen ihre Fitness in den Mittelpunkt zu rücken. Daher hat die Nachfrage nach einzigartigen Fitnesserlebnissen im Urlaub ein neues Hoch erreicht. So wünschen sich die Reisenden, dass Hotels vor allem hochmoderne Fitnesseinrichtungen (26 %), Personal Training (20 %), eine gesunde Essensauswahl (25 %) und kostenlosen Fitness-Wearables (17 %) anbieten. „Im Urlaub aktiv zu bleiben, ist für junge Reisende sehr wichtig, daher wählen sie sogar ihre Hotels nach Fitnessaspekten aus. Auch Hotels orientieren sich immer mehr an diesen Nachfragen. Von Baumhaus-Spin-Studios auf St. Lucia bis zu geführten Lauftouren in Marokko gibt es weltweite einzigartige Möglichkeiten, um einen ganz individuellen Aktivurlaub zu erleben“, erklärt Isabelle Pinson.

Männer möchten im Urlaub eher extreme Aktivitäten, wie CrossFit (12 %), Strand-Bootcamp (12 %) und Wakeboarding, ausprobieren. Ein Viertel der Frauen (25 %) spricht sich für ganzheitliche Wellnessurlaube mit Meditation, Yoga und Tai Chi aus.

Am höchsten Anklang fanden diese fünf Sportarten bei den Befragten:

  • Kraft- und Bodyweight-Training (69 %)
  • Bergsteigen (45 %)
  • Personal Training (34 %)
  • HIIT Schwimmen (26 %)
  • Hot Yoga (25 %)

„Es besteht kein Zweifel, dass Fitness und Wellness immer mehr an Priorität gewinnen, auch im Urlaub,“ stellt Mike Martin vom australischen Sportausrüster 2XU fest. „Fit und gesund zu sein, ist heute Trend. Das sehen wir auch an deutlich gestiegenen Umsätzen: Menschen wollen sich beim Sport wohlfühlen und gut aussehen.“

* Basierend auf einer Umfrage unter 8.400 Erwachsenen aus 28 Ländern, die von OnePoll zwischen dem 31. März und dem 21. Juni 2017 durchgeführt wurde. Alle Zahlen aus dieser Pressemitteilung stammen von dieser Umfrage.