Hotels.com wollte wissen, was der Urlaubswunschliste der Reisenden steht. In Deutschland haben 300 Befragte, davon 185 unter 40-Jährige, teilgenommen und Einblick in ihre “ Bucket-List “ gegeben. Auf dieser stehen Schlafen in Hütten, Urlaub mit Oma und das Selfie am Wasserfall ganz oben, wie die Umfrage ergab.

Green Chefs Partner werden

Auf der Reise-Bucket-List: Hütten-Urlaub mit Oma und Selfie am Wasserfall

Hotels.com fragt Reisende nach ihrem Traumurlaub - Pixabay

Hotels.com fragt Reisende nach ihrem Traumurlaub (Foto: Pixabay)

Der klassische Besuch bekannter Sehenswürdigkeiten steht für viele Reisende nicht länger im Mittelpunkt bei der Urlaubsplanung. Heutige dreht es sich eher um das Eintauchen in fremde Kulturen, Selbstfindung, das Lernen von Neuem und den Aufenthalt in beeindruckender Natur. Gleichzeitig zeigt sich weltweit ein überraschender Trend, was die bevorzugte Begleitung für solche Reisen angeht: Fast die Hälfte der Reisenden (40 %) will die Ziele der Bucket-List mit Eltern oder Großeltern erleben. In Deutschland ist dies bei 23 Prozent der Befragten der Fall.

Street Food statt Sehenswürdigkeiten

Ebenso wie bei der internationalen Auswertung, zeigt sich auch in Deutschland, dass typisches Street Food probieren (30 %) der absolute Renner ist. Gefolgt vom Bereisen unbekannter Routen (34 %) und dem Lernen neuer Sprachen und Fertigkeiten (33 %). Diese Aktivitäten sind beliebter als Besuche des Eiffelturms oder der Chinesischen Mauer. Auch einige ungewöhnliche Erlebnisse stehen auf den Bucket-Lists. Dazu gehören der Besuch beim Weihnachtsmann in Lappland (14 %), das Ausprobieren von Parkourlauf (12 %), das Sprayen eigener Graffitis (12 %) oder der Besuch von Dragshows (10 %).

Und auch Selfies sind nach wie vor gefragt: Bei einem Viertel der deutschen Befragten steht ein Selfie vor einem Wasserfall (25 %), bei 15 Prozent ein solches Foto von einem Berggipfel als Urlaubswunsch auf der Liste. Klassische Touristenattraktionen scheinen hingegen weniger interessant zu sein. So sind Besuche kleinere Orte abseits bekannter Straßen und Wege (34 %) beliebter als ein Trip entlang der bekannten Route 66 (30 %).
Die Top 5 der ungewöhnlichen Punkte auf den Bucket-Lists sind (in Deutschland):

  1. Beobachtung der Nord- oder Südlichter (42 %)
  2. Reisen abseits von bekannten Straßen und Wegen (34 %)
  3. Erlernen neuer Sprachen oder Fertigkeiten (33 %)
  4. Probieren von lokalem Street Food (30 %)
  5. Ein Jahr im Ausland leben oder studieren (26 %)

Die Großeltern als Reise-Idole

Instagram-Oma Baddie Winkle ist derzeit dabei die Welt auf ihrer #BadAssBucketList-Tour in Kooperation mit Hotels.com

Instagram-Oma Baddie Winkle ist derzeit dabei die Welt auf ihrer #BadAssBucketList-Tour in Kooperation mit Hotels.com

Bei der Art der Übernachtungsmöglichkeit träumen die Reisenden davon, in Schlössern, Unterwasserhotels oder Baumhäusern zu übernachten. Bei Luxushotels sind The Plaza in New York sowie The Ritz in Paris beliebt.
Die Top 10 der beliebtesten Unterkünfte und Unterkunftsarten auf den Bucket-Lists (in Deutschland):

  1. Schlösser (33 %)
  2. Einfache Hütten (31 %)
  3. Unterwasserhotels (26 %)
  4. The Plaza, New York (26 %)
  5. The Ritz, Paris (25 %)
  6. Baumhäuser (24 %)
  7. Burj Al Arab Jumeriah, Dubai (23 %)
  8. Emirates Palace, Abu Dhabi (21 %)
  9. Paläste (20 %)
  10. The Beverley Hills Hotel, Beverley Hills (20 %)

Inspiration für die Ziele ihrer Bucket-Lists  bekommen die Befragten, laut dem Studienergebnis, von ihren reiseerfahrenen Großeltern. Diese können offenbar den jungen Reisenden in Sachen Trends das ein oder andere noch beibringen. Fast ein Fünftel (18 %) der weltweit Befragten unter 30 Jahren lassen sich von Eltern und Großeltern bei ihren Reiseplanungen beeinflussen.

Instagram-Oma inspiriert zu ungewöhnlichen Reisen

„Der neue Trend, dass junge Reisende sich von Eltern oder Großeltern bezüglich ihrer Reiseplanung inspirieren lassen, ist faszinierend,“ kommentiert Isabelle Pinson, Vizepräsidentin EMEA bei der Hotels.com-Marke, die Ergebnisse. „Wir wollen jeden ermutigen, mit seiner Bucket-List zu starten. Wer dafür Tipps benötigt, kann seine Großmutter fragen. Reisende, die gerade zu einem der Orte auf der Bucket Liste aufbrechen, sollte ans Hotels.com Reward-Programm denken: Für 10 gebuchte Nächte kann damit eine Bonusnacht eingelöst werden. Damit lassen sich auch Wünsche, wie lokales Street Food am Urlaubsort auszuprobieren, verbinden. Mit der Hotels.com-App kann man aus Unterkünften an unzähligen Orten überall auf der Welt auswählen. Ein toller Weg, Ziele der eigenen Bucket-List zu besuchen und beispielsweise auch Buchungen für Baumhäuser vorzunehmen!”

Die US-amerikanische Instagram-Oma Baddie Winkle ist derzeit dabei die Welt auf ihrer #BadAssBucketList-Tour in Kooperation mit Hotels.com zu bereisen und den jungen Leuten zu zeigen, wie das Erfüllen der eigenen Reisewünsche richtig geht. Dazu gehören bei Baddie Winkle Erlebnisse wie das Cocktailmixen in einer Rooftopbar in New York ebenso wie das Sambatanzen in Brasilien oder der Besuch einer der außergewöhnlichen Shows im Moulin Rouge in Paris. Für Inspiration kann man Baddie Winkle auf ihrem Instagram-Kanal oder über die Instagram- und Facebook-Kanäle von Hotels.com folgen.