Das Image von Coca-Cola ist schlecht. Nicht zuletzt wegen des Hohen Zuckeranteils in den Brauselimonaden. Seit Jahren schrumpfen die Erlöse. Zudem machen Cola-Alternativen wie jene der Hamburger Firma Fritz Kola dem Konzern zu schaffen. Zuckerreduzierte Getränke sollen das Rudern für Coca Cola wieder rumreißen. Dafür ruft das Unternehmen einen hochdotierten Wettbewerb aus. Lebensmittelchemiker, die einen adäquaten Zuckerersatz finden, werden mit einem Preisgeld von einer Million US-Dollar belohnt.

Green Chefs Partner werden

Eine Million für die Zuckerersatz-Entdeckung

Coca Cola lässt Millionen-Preisgeld für Zuckerersatz springen - Unsplash

Coca Cola lässt Millionen-Preisgeld für Zuckerersatz springen (Foto: Unsplash)

Da immer mehr zuckerfreie und kalorienarme Limonaden gefragt sind, forscht Coca Cola verstärkt in diesem Bereich, immer auf der Suche nach Alternativen zum Süßen. Dafür setzt der Konzern nun auch von Know-How von außerhalb und ruft dazu auf, einen neuen Zuckerersatz zu finden. Dem erfolgreichen Entwickler oder Entdecker der Zuckeralternative winkt eine Belohnung von einer Million US-Dollar (umgerechnet 830.000 Euro). Coca Cola Manager, Robert Long, ist überzeugt, dass die Lösung nicht unbedingt aus den eigenen Reihen kommen muss. Gute Ideen könnten von überall kommen, so Long.

Bis 2020 soll der Zuckeranteil in den Coca Cola Brausen um ein Zehntel reduziert werden. Daher wird eine Alternative zu herkömmlichen Süßstoffen, die aber das Getränk geschmacklich nicht verändert, dringend benötigt. Seit Jahren versucht sich der US-Konzern mit einer erweiterten Produktpalette mit kalorienärmeren Getränken sowie Säften, Smoothies und zuckerfreien Brausen weiter als Marktriese zu behaupten.