Comas Besteck - Gastronomie-Kaufhaus

Buchtipp: Wie wir unsere Chance ergreifen, nach der akuten Phase der Pandemie besser zu arbeiten, zu kommunizieren, zu wirtschaften, zu lernen. Unsere Chance auf eine bessere Normalität nach der akuten Phase der Pandemie

17 namhafte Autorinnen und Autoren aus Wirtschaft und Kultur entwerfen ihre Perspektiven auf die Welt nach der akuten Phase der Pandemie. Der Sammelband wird herausgegeben von Zukunftsforscher Michael Carl. Ein Buch rund um die hoch aktuelle Frage zum Ausgang der Pandemie:

Welche Normalität wollen wir künftig in unserer Gesellschaft, in Arbeit, Bildung, Unternehmen und Kommunikation? Nicht das alte Normal, nicht das erstbeste neue – aber welche Normalität dann? Was haben wir aus der Krisenerfahrung
gelernt und welche Veränderungen bleiben? Das Buch leistet einen relevanten Beitrag zu der anstehenden gesellschaftlichen Debatte.

Michael Carl: „Wir müssen darüber sprechen, gemeinsam ein Bild davon entwickeln, wie wir unsere Gesellschaft in den kommenden Jahren gestalten wollen, wie unsere bessere Normalität aussehen soll. Dieses Gespräch wollen wir mit diesem Buch
anregen und bereichern. Es versteht sich als Anfang. Als Einladung zu Widerspruch, zum Weiterdenken, zu Konkretisierung und Realisation.“

Creating the Better Normal - Back
Creating the Better Normal – Back

Creating the Better Normal: die Autoren

Zu den Autorinnen und Autoren zählen Experten und Vordenker mit ganz unterschiedlichen Perspektiven:

Der Digitalunternehmer Harald R. Fortmann, der Investor und Mentor Philipp Kraft, der Jurist Thomas Klindt und der Kreative Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach zeigen Perspektiven für Unternehmen und Arbeitswelt auf. Der klassische Büroarbeitsplatz hat aufgehört zu existieren, Videokonferenzen sind nur eine Brückentechnologie. Wir müssen Führung und Zusammenarbeit neu lernen.

Der Konzert- und Opernsänger Christian Gerhaher streitet für die Kunst. Der preisgekrönte Schulleiter Micha Pallesche entwirft eine zukunftsfähige Bildung für die digitale Gesellschaft.

Jan-Patrick Timmer zeichnet ein Zukunftsbild der Gastronomie, die Autorin Verena Carl eine Perspektive für Medien und Dialog. Michael Husarek, Chefredakteur der Nürnberger Nachrichten, sieht eine Stärkung der politisch-gesellschaftlichen Mitte.

Die Autorin Dr. Barbara Strohschein zeigt eine philosophische Perspektive auf. Zahlreiche weitere Perspektiven kommen im Buch hinzu.