Die Pop-Kultur scheint großen Einfluss auf das Reiseverhalten zu haben. Seit Justin Bieber mit seinem Remix des Pop-Songs „Despacito“ die Charts stürmt, steigen die Buchungen für das Land, aus dem die Sänger Luis Fonsi und Daddy Yankee stammen und von dem der Sommerhit handelt. Puerto Rico ist bei vielen Reisewilligen hoch im Kommen. Das zumindest hat das Reiseportal hotels.com festgestellt.

Green Chefs Partner werden

Gesteigertes Interesse an Puerto Rico

Pop-Kultur beeinflusst Reiseverhalten - Hotels.com - Condado Vanderbilt HotelDie Daten des Reiseexperten von hotels.com zeigen, dass seit der Veröffentlichung des Lieds „Despacito“ am 17. April Hotelsuchen auf die Karibikinseln um mehr als 45 %* zum Vorjahr gestiegen sind.

Der Despacito-Remix von Luis Fonsi, Daddy Yankee und Justin Bieber ist ein globaler Hit, und während die wörtliche Übersetzung des Songnamens „langsam“ bedeutet, scheint es, dass Urlauber das Gegenteil tun und sich beeilen, um selbst zu erleben, wie es sich in Puerto Rico lebt.

Welchen Einfluss hat die Pop-Kultur auf Reiseverhalten?

„Puerto Rico ist nun schon seit Langem ein Urlaubsziel, aber für viele Reisende ist es noch ziemlich unbekannt“, erklärt Isabelle Pinson, Vizepräsidentin EMEA bei der Hotels.com-Marke. „Wir wissen, dass die Pop-Kultur einen starken Einfluss auf unsere Reiseentscheidungen hat. Da Puerto Rico die Heimat der Sänger Luis Fonsi und Daddy Yankee ist und in ihrem Hitsong im Mittelpunkt steht, scheint es dadurch mehr Menschen zu ermutigen, dieses tolle Ziel zu erkunden.“

* Daten basieren auf Suchanfragen auf Hotels.com und in der App vom 17. April 2017 bis 17. Juni 2017 im Vergleich zu den exakt gleichen Daten im Jahr 2016.