AllgemeinNeues aus der Branche

#positivarbeiten – Reichshof Hamburg unterstützt Deklaration der Deutschen Aidshilfe

Reichshof Hamburg unterstützt Deklaration der Deutschen Aidshilfe

Respekt, Selbstverständnis und Unterstützung – Dinge die beim Umgang mit HIV-positiven Menschen auch heute immer noch zu kurz kommen. Um dies zu ändern, unterstützt General Manager Folke Sievers im Namen des Reichshof Hamburg die Deklaration #positivarbeiten der Deutschen Aidshilfe.

Reichshof Hamburg unterstützt Deklaration der Deutschen Aidshilfe
Reichshof Hamburg unterstützt Deklaration der Deutschen Aidshilfe

Dass das Thema HIV heutzutage überhaupt noch ein Thema, ja gar ein Tabuthema, ist, fällt schwer zu glauben. Doch noch immer wissen viele Menschen nicht, wie sie mit HIV-positiven Personen umgehen sollen. Vor allen Dingen im Arbeitsalltag gibt es Hemmschwellen und Vorurteile. Diese möchte die Deutsche Aidshilfe mit Hilfe von Arbeitgebern verschiedener Branchen abbauen. Auch Folke Sievers, General Manager im Reichshof Hamburg, hat die Deklaration unterzeichnet.

Multikulturell, weltoffen und tolerant – das sind nur einige der Attribute für die das Traditionshotel Reichshof Hamburg steht. Durch verschiedene Initiativen, wie zum Beispiel die Partnerschaft mit dem JOBLINGE e.V., der sich für die berufliche Förderung von sozial benachteiligten Jugendlichen und jungen Geflüchteten einsetzt, engagiert sich das Hotel immer wieder für die Unterstützung von Minderheiten.

#positivarbeiten selbstverständlich für den Reichshof Hamburg

Als die Deutsche Aidshilfe an Folke Sievers herantrat, zögerte er nicht lange: „Für uns ist es selbstverständlich eine Deklaration wie #positivarbeiten zu unterstützen. Im Reichshof legen wir großen Wert auf die Gleichbehandlung jedes einzelnen Mitarbeiters, unabhängig von Herkunft oder persönlichen Umständen. Da ich davon überzeugt bin, dass jeder Mensch die gleichen Chancen verdient hat, engagiere ich mich unter anderem auch im ehrenamtlichen Vorstand der Hamburgischen Regenbogenstiftung.“

Oftmals immer noch unbekannt ist die Tatsache, dass eine Übertragung von HIV im Arbeitsalltag ausgeschlossen ist. Bei medikamentöser Behandlung ist die Krankheit sogar gar nicht mehr übertragbar. Ein Unwissen, dem die Deutsche Aidshilfe entschlossen entgegentritt. Die Botschaft: „Menschen mit HIV sind Kolleginnen und Kollegen wie alle anderen.“ Eine Botschaft, die Folke Sievers und das Team vom Reichshof Hamburg in vollem Maße unterstreichen.

Weitere Informationen unter www.positiv-arbeiten.de