Website: Content zählt, Design ist zweitrangig

Der Digitalexperte Florian Bauhuber sieht einen Wandel der Website heraufziehen und hat Tipps zum Thema Social Media parat.

Green Chefs Partner werden

Content is King – das sollten Gastronomen für ihre Website beachten

Website Content zählt, Design ist zweitrangigAktuell läge der Fokus der Unternehmen, auch im Gastgewerbe, stark auf dem Design der Website, so Bauhuber im AHGZ-Interview. Das spiele allerdings zukünftig eine eher untergeordnete Rolle, denn für Tools und Lösungen, die auf Sprachdiensten wie Siri beruhen, ist der Content einer Seite entscheidend. Damit würde die Website, wie sie heute bei vielen Gastronomiebetrieben üblich ist, immer mehr dekonstruiert werden.

Es gehe immer stärker um die Daten dahinter, so Bauhuber. „Die globalen Player und Treiber der Digitalisierung – dazu zählen Google, Facebook und Microsoft – treiben diesen Wandel massiv voran mit ihren Diensten.“ Für die Hotellerie sieht der Digital-Experte Nachholbedarf, ein entsprechendes Content-Managment-System könnte da Hilfestellung leisten. Bauhuber empfiehlt daher, statt Tausende von Euro in Webdesign zu investieren, um eine möglichst individuelle Webseite zu haben, lieber für unterhaltsame und für den Leser interessante Inhalte zu sorgen. Storytelling ist hier das Zauberwort. Unterstrichen werden diese mit gute Bildern, möglichst aus eigener Produktion. Auch mit Videos lassen sich besondere Akzente setzen. „Eine konsequente Markenstrategie ist dafür unerlässlich“, so der Experte. „Denn wenn der potentielle Gast über die Suchfunktion oder Sprachdienste seine Interessen ausdrückt, möchte das Unternehmen schließlich gefunden oder vorgeschlagen werden.“

Der Aufwand  für guten Content auf der eigene Website ist zwar hoch, lohnt sich aber – und ist zukünftig erfolgsentscheidend. Der Content der Website kann zudem auch für andere Kanäle wie auch Social Media genutzt werden.