Eat the Ball inspiriert zur kreativen Brotzeit

Für das neu erschienen Eat the Ball-Handbuch „Brotzeit“hat Food Designer Harry Albel vielfältige Inspiration rund ums Brot gekonnt in Szene gesetzt.

Green Chefs Partner werden

Kreative Brotzeit mit Eat the Ball

Alles begann 2007 mit einer ganz einfachen Frage: Warum gibt es keine wirklichen Brotmarken? Ein so wichtiges Lebensmittel wie Brot wird bis dato nur in generischen Kategorien anstatt als echtes, unterscheidbares Markenprodukt mit individuellen Qualitätsmerkmalen vermarktet. Das Thema Brot und Marke fanden der Eat the Ball Gründer, Michael Hobel, und sein Partner, Norbert Kraihamer, so spannend, dass sie sich nach insgesamt fünf Jahren Entwicklungszeit im Jahr 2012 dazu entschlossen, Eat the Ball in Österreich auf den Markt zu bringen. 2013 erfolgten die ersten Schritte nach Deutschland und in die USA. Das erklärte Ziel ist es, die weltweit erste, echte Brotmarke zu etablieren.

Die Basis dafür bildet die innovative Technologie pro.ferment.iced, die das Herstellen von Brot in speziellen Formen erst ermöglicht.

Das Brot im Mittelpunkt

Brotzeit mit Eat the BallEat the Ball ist das Brot einer neuen Generation aus rein natürlichen Zutaten. Die Original Line ist eine hochwertige Alternative zu klassischem Weißbrot. Die Multi Line überzeugt mit natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen und hat vor kurzem sogar den „eathealthy Award“ in der Kategorie Brot & Brötchen gewonnen.

Mit den ballförmigen Brötchen lassen sich spielend leicht pikante und süße Brotzeiten kreieren, bei denen ganz sicher keine Langeweile aufkommt. Vielfältige Inspiration bietet das neu erschienen Handbuch „Brotzeit“. Food Designer Harry Albel hat dafür die Eat the Ball Produkte gekonnt in Szene gesetzt und wurde dabei von Gastro-Kollegen wie Oliver Scheiblauer tatkräftig unterstützt.

Die geballte Inspiration zum Download gibt es hier