Comas Besteck - Gastronomie-Kaufhaus

Future of Food heißt: Die Welt ändert sich immer schneller – Thesen, Überlegungen und neue Ideen prägen das veränderte Verständnis der Gegenwart und Zukunft. Entwicklungen, die auch im Food-Sektor Einzug halten. Ernährung und Gastronomie müssen sich auf neue Begrifflichkeiten und Sichtweisen einstellen: Digitalisierung, neue Arbeitswelten, veränderte Ernährungsgewohnheiten sind die Innovationstreiber der Zukunft.

Future of Food Kongress
Future of Food Kongress

Darüber ins Gespräch zu kommen hilft, ent- und gespannt, auf kommende Herausforderungen zu blicken – am 02. Dezember dieses Jahres macht das der 1. Future-of-Food-Kongress möglich. In der Dortmunder Werkhalle des Union Gewerbehofes wird neben dem großzügigen Platzangebot auch Raum für gewinnbringenden Austausch und Diskussionen mit ebenso weiterführenden Ein-, Aus- und Ansichten sein.

Future of Food in drei Bereichen

Der Kongress gliedert sich in drei Teilbereiche: Main-Kitchen, Food-Lab, Street-Food-Corner. Besucher und Besucherinnen erforschen dort neue Perspektiven und Ideen, lassen sich von Impulsen, Panels oder Workshops inspirieren und sind Gast, wenn Experten ihre Insights etwa zu folgenden Themen preisgeben:

• Urban Gardening
• „Essbare Stadt“
• Lebensmittelkonsum
• Essen und soziale Gerechtigkeit

Future of Food mit einzigartigem LineUp

Ferdinand Grah - Initiator Future of Food Kongress
Ferdinand Grah – Initiator Future of Food Kongress

Ferdinand Grah begrüßt als Initiator viele Gäste mit ebenso vielen Themen. Darunter Jörg Lüling vom Ernährungsrat Dortmund, der den Ernährungsrat vorstellt. Julia von Mende der Bauhaus-Universität Weimar spricht über die Prägung städtischer Räume durch Kulinarik, Nicolas Barthelmé über Co-Creation mit Verbrauchern und Benedikt Heitmann von Neues Schwarz über Fairness beim Kaffee.

In den Workshops praktizieren Rafael Dyll vom Mehrwegverpackungsanbieter CUNA. Jan-Patrick Timmer von den Green Chefs, Sven Gettys von Science & Stories und Amrei Andrasch von KNOWEAUX.

Viele Marktstände und Initiativen

Insbesondere das Angebot der Marktstände dürfte zukunftsbewussten und nachhaltig denkenden Genießern, Gerne-Essern oder einfach nur wissbegierigen Konsumenten entgegenkommen. An ihnen informieren diverse Initiativen, die sich grob umspannend dem nachhaltigeren Genuss verschrieben haben, wie hochwertige Ernährung und gutes Gewissen sich nicht ausschließen müssen.

Gaumenfreuden sind allerdings beim Kongress nicht nur theoretischer Natur, sondern dürfen auch durchaus praktisch erfahren werden – für Essen und Getränke ist demnach großzügig gesorgt.

Tickets und weitere Informationen unter
https://www.eventbrite.de/e/1-future-of-food-kongress-tickets-445158560237