Internetnutzer können sich bei Google die aktuelle Frequentierung eines Lokals bestimmter Restaurants anzeigen lassen. Auch die Reservierung ist über die Suchmaschine bereits möglich.

Green Chefs Partner werden

Google beeinflusst Gastronomie maßgeblich

Google - des Gastronomen Freund und HelferDie Suchmaschine Google mischt zunehmend im Gastro-Online-Marketing mit. So zeigt sie beispielsweise unter der Funktion „Beliebte Zeiten“ an, wie viel gerade an einem bestimmten Ort, wie etwa einem Restaurant, los ist. Auch werden typische Stoßzeiten und die typische Besuchsdauer der einzelnen Gäste wird angegeben.

Zu dieser Funktion gelangt der User, wenn er bei der Suche nach einem Restaurant in einer bestimmten Stadt sucht. Neben den Live-Daten werden dort auch Fotos sowie Informationen wie Adresse und Öffnungszeiten eingeblendet. Auch Links zur Website und zu Speisekarten sind vorhanden, außerdem Bewertungen anderer Google-Nutzer.

Die vergleichsweise neuen Funktionen zu Stoßzeiten und Besuchsdauer werden jedoch nicht vom Gastronomen eingespielt, sondern von Google selbst aggregiert – dank der User, die auf ihrem Smartphone den Google-Standortverlauf aktiviert haben. Das erklärt auch, warum diese Funktionen bei manchen Restaurants (noch) nicht aktiv sind: Die Suchmaschine zeigt die Informationen zur Frequentierung erst dann an, wenn genügend Besucherdaten für das jeweilige Lokal vorliegen.

Tischreservierung über die Suchmaschine möglich

Google mischt zudem in der Tischreservierung mit. Auf der deutschen Seite stellt es ergänzend zu seinen Restaurant-Suchergebnissen Links zu den jeweiligen Reservierungsportalen, etwa Bookatable und Open Table zur Verfügung. Auch zu Lieferdiensten wie Lieferando wird verlinkt. In den USA ist Google aber schon einen Schritt weiter. Dort hat die Suchmaschine offenbar eine engere Kooperation mit dem Reservierungsportal Open Table getroffen. User können damit bei Google Maps zunächst nach einem freien Restauranttisch suchen und anschließend direkt dort buchen.