Küppersbusch Großküchentechnik hat das hauseigene Schulungs-Center für drei Tage komplett in den Dienst des „praxisorientierten Lernens“ für Jugendliche – sogenannte Joblinge – gestellt. Insgesamt sieben junge Erwachsene haben während dieser Zeit einen Einblick in den Beruf des Kochs bekommen. Dabei wurde geschnibbelt, gekocht und viel gelacht.

Green Chefs Partner werden

Küppersbusch unterstützt Jugendliche bei der Jobfindung

Küppersbusch zeigt Joblingen neue Berufsmöglichkeiten auf

Küppersbusch zeigt Joblingen neue Berufsmöglichkeiten auf

Die gemeinnützige Organisation Joblinge ermöglicht jungen Menschen, Anschluss an die Arbeitswelt zu finden. Dazu verbindet sie Qualifizierung in der Praxis mit persönlicher, individueller Förderung und der konkreten Chance, sich einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz aus eigener Kraft zu erarbeiten – jenseits von Schulnoten und klassischen Bewerbungsgesprächen. Damit das möglich wird, bündelt Joblinge das Engagement und die Kompetenzen unterschiedlichster Akteure und Institutionen aus Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Das gemeinsame Ziel ist es, Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen dauerhaft in eine Ausbildung oder Arbeit zu bringen.

Jetzt hat auch Küppersbusch Großküchentechnik seine Pforten geöffnet und bei einem dreitägigen Schulungsevent jungen Erwachsenen einen Einblick in den Beruf des Kochs ermöglicht.

„In den praxisorientierten Lernprojekten von Joblinge ermutigen wir die Jugendlichen, ihre Komfortzone bewusst zu verlassen“, sagt Raphael Karrasch, Regionalleiter Joblinge gAG Ruhr. „Es werden mit Absicht eher kreative Inhalte aus den Bereichen Theater, Kunst, Musik oder – wie im Fall Küppersbusch – Küche umgesetzt, da dies für die Jugendlichen eine besondere Hürde aufgrund fehlender Erfahrung darstellt.“

Begleitet wurden die Joblinge während des dreitägigen Projekts von Küchenprofi und Gebietsverkaufsleiter Jörg Arnold. „Viele staunen nicht schlecht, wenn sie zum ersten Mal professionelle Großküchengeräte sehen und auch bedienen dürfen“, so Arnold. Ein schöner Nebeneffekt des Projektes: das produzierte Essen konnten die Joblinge bei einem „Flying Dinner“ anlässlich der Einweihung der neuen Räumlichkeiten in Gelsenkirchen einsetzen.

 

Die Initiative JOBLINGE wurde 2007 gegründet und ist an 25 Standorten bundesweit tätig. Im Ruhrgebiet startete die Joblinge gAG Ruhr 2013 in Essen, 2014 in Gelsenkirchen und 2015 in Recklinghausen. Finanziert wird das Projekt in Gelsenkirchen durch Jobcenter und Agentur für Arbeit, sowie durch mehrere Unternehmen und Stiftungen, die sich mit Spenden beteiligen. Mehr als 5.000 Jugendliche, die als nicht, oder nur schwierig vermittelbar galten, haben am JOBLINGE-Programm deutschlandweit teilgenommen. 70 Prozent seien dabei erfolgreich in Ausbildung oder Arbeit vermittelt worden.