Übernachten im Etagenbett und Waschen im Freibad erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Was für die meisten Hoteliers unvorstellbar klingt, ist für die Gemeinde Murg der neue Anziehungspunkt. Ihr Null-Sterne Hotel punktet mit Top-Lage und unvergleichlicher Aussicht – ein Urlaubserlebnis der anderen Art.

Green Chefs Partner werden

Natur pur statt Komfort und Luxus

Null-Sterne Hotel mit fünf Sterne Aussicht

Idyllische Natur hautnah erleben

Für viele Menschen ist Urlaub der Inbegriff von Luxus. Schickes Ambiente, gutes Essen und ein Rundum-Sorglos-Paket sind bei der Suche nach dem passenden Hotel entscheidend. Doch es geht auch anders. Statt sich im Spa verwöhnen zu lassen, erfreut sich das Wandern und die Freude an der Natur immer größerer Beliebtheit. Entscheidende Kriterien für die Unterkunft sind viel mehr Aussicht, Lage und Nähe zur Natur. Und diese Ansprüche erfüllen einfache, authentische Null-Sterne Herbergen.

Die „Herberge zum Fischbähren“ in Murg am Hochrhein wird von der Gemeinde betrieben. Sie ist eine idyllische Fischerhütte direkt am Rheinufer, ausgestattet nur mit dem Nötigsten. Zum Waschen muss der Gang ins benachbarte Freibad angetreten werden. Dafür bekommt der Gast ein Naturerlebnis, das seinesgleichen sucht. So können Gäste beispielsweise die Fische im Wasser springen hören – ein Luxus der anderen Art, den man für gerade mal zehn Euro pro Nacht erleben kann. Ziel bei der Errichtung der Herberge war es, aktiv Energie zu sparen und die Umwelt zu schützen. Für dieses Konzept gewann die kleine Fischerhütte im Jahr 2012 den zweiten Preis für Innovationen vom Landkreis Waldshut. Die anschließende Aufmerksamkeit der Presse bescherte ihr viele neue und begeisterte Gäste.

Hotelerlebnis Made in Switzerland

„Erfunden“ wurde das Konzept der einfachen und authentischen Hotels von den Zwillingsbrüdern Riklin aus St. Gallen in der Schweiz. Bei ihnen liegt auch das Urheberrecht für den Begriff „Null-Sterne-Hotel“. Seit 2009 betreiben sie verschiedenen, kurzlebige „Null-Sterne-Hotels“. Ihre erste Herberge war ein fensterloser Bunker mit entsprechender Einrichtung. Mit dem Naturerlebnis, wie es die Gemeinde Murg nun anbietet, hatte dies wenig gemein. Die beiden Konzeptkünstler wollten vielmehr die Kategorisierung in der Hotellerie persiflieren. Aber einschlafen unter freiem Himmel haben die Brüder seit diesem Jahr in Thalkirchen (Ostschweiz) ermöglicht.

Bei der Zahl der bisherigen einfachen Hotels wird es wohl kaum bleiben. Denn das Konzept der einfachen Unterkünfte kommt an und schon andere Gemeinden zeigen Interesse an der Errichtung von neuen, naturnahen Herbergen.

Weitere Informationen zur Fischerhütte und den Null Stern Hotels