Green Chefs - Fairness und Verantwortung in der Gastronomie


Feedlots by Mishka Henner

Feedlots by Mishka Henner

Alles muss immer schneller gehen, die Produktion immer effektiver werden. So leider auch bei Aufzucht und Schlacht von Tieren. Die Erzeugung von Lebensmitteln folgt oft keinen anderen Grundsätzen als denen der Industrialisierung des 18. Jahrhunderts: Maximaler Ausstoß in kürzester Zeit.

Rindermast: Aufzucht und Haltung von Rindern in den USA

Ein besonders abschreckendes Beispiel kommt aus den Vereinigten Staaten. Hier werden nahezu alle Farmtiere in in sogenannten „Feedlots“ bis zum Tag ihrer Schlachtung gemästet. Das sind riesige Mastbehälter mit jeweils nur sehr geringem Platz für die einzelnen Tiere. Hier gibt es keine zeitlichen Kapazitäten für traditionelle Fütterung der Kühe mit Gras. Effizienter sind hier Mischungen aus Mais, künstlichen Proteinen sowie Fetten und Medikamenten. Damit konnte die Mastzeit von fünf auf anderthalb Jahre reduziert werden.

Die Gesundheit der Tiere ist nicht gewährleistet. Die tierischen Abfälle werden durch diese Aufzucht als Düngemittel unbrauchbar und müssen extra gelagert werden. Die entsprechenden Auffangbecken werden zu tödlichen Giftbehältern.

Dass sich dieses Vorgehen nicht nur auf das Wohl der Tiere auswirkt, zeigen bizarre Luftaufnahmen des britischen Künstlers Mishka Henner, auf denen die Verschmutzung in all ihrer Farbenpracht grotesk verdeutlicht wird. Die Bilder wurden aus Satelliten heraus geschossen. Wie bunt gefüllte Petrischalen erscheinen die mit giftigen Abfallprodukten gefüllten Behälter von oben betrachtet. Neben der Verseuchung von Grundwasser und Land zeigen auch die Farmer und Nachbarn eindeutige Reaktionen:  Sie leiden unter Asthma, Kopfschmerzen, temporäre Sehschwächen und Übelkeit – und das sind nur einige der Leiden.

Diese Methode ist gesetzlich insofern geschützt, dass eine Überwachung der Farmen oder Studien keine Chance haben. Viele Gesetze (sogenannte Ag-Gag Laws), verhindern in den großen Farmerstaaten Bild- und Tonaufnahmen. Die Arbeit des Künstlers schafft daher sogar eigentlich verbotene Einblicke …

http://mishkahenner.com/filter/works/Feedlots