Comas Besteck - Gastronomie-Kaufhaus

Er ist aufgewachsen in der tiefen, eisigen Barentssee und lebt an der nordnorwegischen Fjordküste: Der Winterhering für Friesenkrone kommt aus nahrungsreichen und kalten Gewässern, was für seine feste Filetstruktur und seinen vollen sowie kernigen Geschmack verantwortlich ist. Das Unternehmen aus Marne legt für seine hochwertige Fischfeinkost größten Wert auf nachhaltige Rohware. Der Winterfang wird von erfahrenen Fischern schonend mit der Ringwaden-Methode in den kontrollierten Fischgründen in Nordnorwegen gefangen. Außerdem kann der Winterhering dank kurzer Anlandungswege sofort weiterverarbeitet werden.

Die besondere Herkunft der Rohware aus Nordnorwegen erkennt man am typischen Geschmack. Die festen, etwa 70 Gramm schweren Filets schmecken klar und voll, sie eignen sich sowohl ideal für klassische Matjesgerichte als auch für moderne Rezepturen – etwa als Sushi. Friesenkrone schätzt seit vielen Jahren die hochwertige Rohware für ihre von der Natur maßgeschneiderten Matjes- und Heringsfilets. Dank der Filetgröße hat der Profikoch eine perfekte Ausgangslage für die kreative Küche.

Friesenkrone hat norwegischen Winterhering als „Der große Klassiker“ in drei Varianten im Programm: Matjesfilets Nordischer Art, Heringsfilets nach Matjes-Art und Matjesfilets mit zarter Rauchnote. Maßgeschneidert für Großverbraucher gibt es die Matjesfilets Nordischer Art in drei Gebindegrößen mit 2.500, 1.000 und 250 Gramm; Heringsfilet nach Matjes-Art und Matjesfilet mit zarter Rauchnote als 2.500- und 1.000-Gramm-Schalen.

REZEPTTIPP „Wintermatjes auf Steckrübenragout mit Joghurtsauce und Kartoffel-Speck-Talern“ (Zutaten für 10 Personen)

10 Friesenkrone Matjesfilets mit zarter Rauchnote

Steckrübenragout: 1.500 g Steckrüben (feine Würfel), 70 g Butter, 350 ml Orangenlimonade, 500 ml Wasser, 1 ½ TL Senfkörner, 2,5 Stück rote Zwiebeln (in Streifen geschnitten), 1 ½ TL geriebene Zitronenschale, Salz, Pfeffer, Muskat Steckrübenwürfel mit Butter, Zwiebeln und Senfkörnern in einem kleinen Topf 5 Minuten leicht anschwitzen. Mit Orangenlimo und Wasser aufgießen, Topf abdecken und 15 Minuten leicht köcheln. Das Ragout mit Salz, Pfeffer, Muskat und der geriebenen Zitronenschale abschmecken.

Kartoffeltaler: 8 Bio-Kartoffeln (mittelgroß, festkochend), 2 Liter Wasser, 2 TL Fenchelsamen, 1 ½ TL Curcuma, 2 TL Salz, 10 Scheiben Speck, 1 ½ Bund Koriander

Kartoffeln bürsten, nicht schälen. Jede Kartoffel in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Alle Zutaten außer Speck und Koriander mit dem Wasser zum Kochen bringen. Kartoffelscheiben 10 Minuten kochen, vorsichtig abgießen und erkalten lassen. Speck der Breite nach halbieren und jeweils mit einem Korianderblatt belegen. Je eine Kartoffelscheibe darin einwickeln, Kartoffeltaler ohne Fett in einer Pfanne von jeder Seite eine Minute anbraten.

Joghurtsauce: 750 g Joghurt natur, 125 g Senf, 1 ½ Bund Dill, Salz, Zucker, Zitronensaft
Dill waschen, grob kleinschneiden. Joghurt mit Senf glattrühren, Dill unterheben. Mit Salz, Zucker und Zitronensaft abschmecken.