Eisverkauf - Gastronomie-Kaufhaus

Dante – mit vollem Namen Dante Alighieri – ist Italiens berühmtester Dichter und Philosoph. Er lebte von 1265 bis 1321 und hat mit seiner Göttlichen Komödie eines der bedeutendsten Werke der Welt­literatur geschaffen. Das eindrucksvolle Kapitel, in dem sich Dante mit dem Paradies auseinandersetzt, ist auf einem Landgut entstanden, das inmitten der paradiesischen Weinberge liegt, aus denen unsere Neuzugänge stammen. Und das ist alles andere als ein Zufall! Dantes Sohn Pietro war von dem norditalienischen Besitztum im Herzen der klassischen Valpolicella ­Region derart angetan, dass er es 1353 kaufte und seiner Familie damit ein Erbe in den Schoß legte, das sie seit über 20 Generationen liebevoll hegt und pflegt. Bis heute ist die Familie des Grafen Serègo Alighieri in allererster Linie dem Weinbau verpflichtet. Ihre Weinberge liegen ausnahmslos in den Cru­Lagen des Valpolicella, und das Rebgut wird im eigenen Keller verarbeitet. Wir freuen uns, Ihnen mit den Possessioni Weinen von Serègo Alighieri, dem Poderi Bell’Ovile und dem Vaio Armaron vier ganz besondere Gewächse zu präsentieren.

Die Weinberge der Alighieris liegen ausschließlich in den Cru-Lagen des Valpolicellas.

Der Bianco ist ein Beweis dafür, dass sich aus den Weinbergen mit typischer Rotwein­Herkunft auch erstklassige Weißweine erzeugen lassen: Er vereint das nachhaltige Bukett des im Barrique ausgebauten Sauvignon mit der Eleganz der Garganega­Traube. Der Rosso wird aus den Trauben Corvina, Sangiovese und dem Molinara­ Klon der Familie Serègo Alighieri gekeltert. Durch den 12­monatigen Fassausbau erhält er seine unverwechselbare, körperreiche und fruchtig­würzige Persönlichkeit.

Meisterstück mit großer Geschichte.

Die Wurzeln der Alighieris reichen weit zurück in Italiens Geschichte. Unter anderem soll von der historischen Lage Vaio Armaron auf ihrem Besitz im Valpolicella der Name Amarone abstammen. Dass sich die Alighieris bestens auf die Erzeugung des „Königs aller Weine“ verstehen, beweisen sie mit dem Vaio Armaron Classico auf eindrucksvolle Weise. Ende September / Anfang Oktober werden die besten Trauben auf Bambusregalen zur Trocknung gelegt – große Fenster garantieren eine gute Belüftung. Im Februar werden die Trauben teilweise entrappt und schonend gepresst. Drei Jahre wird dieser Spitzentropfen in traditionellen slawonischen Eichenfässern und vier Monate in Fässern aus Kirschholz gelagert. Das Ergebnis ist ein dunkelroter, sehr konzentrierter Wein mit einem großen Alterungspotenzial von ca. 25–30 Jahren. Die Aromen erinnern an getrocknete, eingelegte Früchte und an die sanfte Würze von Zimt und Vanille. Die Süße der getrockneten Früchte weicht einem delikaten Mandelaroma, gefolgt von Kaffee und Kakaopulver.

Quelle und Bildquelle: EGGERSSOHN