Ein Zimmer im obersten Stockwerk mit Blick über die Stadt, eines in unmittelbarer Nähe zum Wellnessbereich oder lieber ein geräumigeres Apartment? Wie bei der Flugbuchung können die Gäste ihr Zimmer künftig Hotelbuchung selbst aussuchen. Das österreichische Unternehmen Zadego hat sein Hotel-Programm Easybooking dazu um ein spezielles sogenanntes „Wunschzimmermodul“ erweitert.

Green Chefs Partner werden

Easybooking testet freie Zimmerwahl

Gefragter Service Freie Zimmerwahl bei EasybookingDas neue Modul soll die Hoteliers auch weiter beim Direktvertrieb unterstützen. Denn es biete den Gästen, die auf die hoteleigene Website kommen, noch mehr Service. Die Funktion sei gemeinsam mit einem Kunden entwickelt und getestet worden, so Easybooking weiter. Es handelt sich dabei um das Feriendorf Hochpustertal in Tirol. Dort wollte man den Urlaubern schon in der Buchungsstrecke die Möglichkeit geben, nicht nur die Kategorie, sondern gezielt das eigene Apartment auszuwählen.

„Gäste wissen heutzutage genau, was sie möchten und ob das Appartement am Fluss eher den Vorstellungen entspricht als jenes in der Nähe des Kinderspielplatzes“, sagt Manuel Tschurtschenthaler vom Feriendorf Hochpustertal. „Diese Befindlichkeiten zu erfüllen ist buchungsrelevant und Easybooking bietet genau das, was ansonsten mit hohem Arbeitsaufwand an der Rezeption verbunden ist.“

Die Gäste legen offenbar so viel Wert darauf, sich das eigene Apartment im Feriendorf vorab genau auswählen zu können, dass sie dafür sogar extra zahlen. Einen Aufpreis von 5 Euro pro Nacht verlangt Betreiberfamilie Tschurtschenthaler von Online-Buchern, die die Wunschzimmer-Funktion nutzen – und die Hälfte der Website-Direkt-Bucher macht davon nach Unternehmensangaben schon Gebrauch.