Allgemein

Toques D’Or: Kochen ohne Grenzen

Toques D'Or - Kochen ohne Grenzen

Toques D’Or initiieren Austausch von Koch-Azubis: Zwei französische Nachwuchsküchentalente sind derzeit zum Austausch in der Region unterwegs

Toques D'Or - Kochen ohne Grenzen
Toques D’Or – Kochen ohne Grenzen

Vor rund vier Jahren initiierte Ulrike Peters von der BBS Betzdorf-Kirchen Berufsschule gemeinsam mit ihrem französischen Kollegen Renaud Mourgues von der Hotelfachschule „Lycee Le Casel“ in Dijon einen Austausch der Auszubildenden beider Einrichtungen. Beide Bildungseinrichungen sind Toques D’or zertifiziert.

Nachdem man sich gegenseitig mehrfach besuchte, beschloss man, zusätzlich Betriebspraktika zu organisieren. So waren im vergangen Jahr Nesrin und Yasemin Sezer von der Klostergastronomie Marienthal für mehrere Wochen in den Spitzenrestaurants der weltbekannten „Weinstadt“ Beaune/Bourgogne im Einsatz. Begeistert und mit großem Lob der französischen Restaurantchefs bedacht, kehrten die Westerwalder mit großer Motivation, neuen Ideen und Rezepten im Gepäck heim.

Seit Ende April sind mit Héloise Béno und Mike Sainty nun zwei französische Nachwuchs-Köche im Westerwald. Die achtzehnjährige Héloise unterstützt dabei das junge Team der Klostergastronomie in Marienthal. Héloise und Mike beschrieben den Spaß an ihrem Praktikum im Westerwald gern auch auf deutsch: „Es passt wie Topf auf Deckel“. Ihr Lieblingswort: „Fei Abend-Bier`schen“ Na denn, auf Euer Wohl.

„Gemeinsam Kochen, gemeinsam Essen verbindet verschiedenste Kulturen, rundet alle Ecken sozialer Herkunft ab und erhebt alle in denselben Stand. Dieses „Bauchgefühl“ möglichst vielen weiterzugeben, ist neben der Vermittlung von Koch- sowie Genusskunst, einem freundschaftlichen Miteinander und einer großen Portion Lebensfreude mein Ziel“, so Maitre Uwe Steiniger, Chairman Toques d’Or International, Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Unsere Lobby ist die hohe Produktqualität. Lebensmittelsicherheit und Respekt gegenüber dem Qualitätsprodukt setzt absolute Fachkenntnisse voraus. Denn hier kocht ein berufener Maitre mit einem Qualitäts-Produkt nach Jahreszeit. Gleich richtig basisgekocht, um unserem Koch-Berufsstand nicht zu schaden –klassisch oder modern – Es gibt nur eine Küche, die Gute.

Toques d’Or, die Köche-Gilde mit den goldenen Toques auf dem blauen Kragen, im Dienste einer gesunden Ernährung.

„Bei uns steht die Nachwuchsarbeit mittlerweile ganz oben auf der Prioritätenliste, denn der Fachkräftemangel stellt für die Gastronomie die größte Herausforderung dar. Wir lassen unsere Mitgliedsbetriebe damit nicht alleine, bieten vielmehr aktive Unterstützung an“, so Schassberger, President Toques d’Or International und lobte das vorbildliche Engagement beider Schulen, sowie der Betriebe.

Alle zertifizierten Restaurants, berufene Chefs / Maîtres und private fine dining Chefs findet man unter www.toquesdor-guide.de – Der kostenlose Toques d’Or Smartphone Guide in allen Sprachen mit QR-Code und Navigation. Der ständige digitale Begleiter für alle Smartphone- und Tablet-Inhaber inkl. ortsbezogener Suche – weltweit.