Frühstücksbuffet als wichtiger Image-Faktor

FrühstücksbuffetHoteliers und Gastronomen verstehen das Frühstücksbuffet schon lange als wichtigen Image-Faktor und eine Chance, den Umsatz zu steigern. Denn am Frühstücksbuffet kommen sie alle zusammen: Die Frühaufsteherin, die sich die ersten warmen Brötchen sichert, das Genießer-Pärchen, das es sich auf der Terrasse gemütlich macht, die Reisegruppe, die sich noch schnell ein Care-Paket für den Ausflug vorbereiten lässt und der Geschäftsreisende, der sich direkt an der Kaffeebar bedient. Sie alle genießen ihr morgendliches Frühstücksritual und den Rund-um-Service.

Green Chefs Partner werden

Doch mit den Stoßzeiten zur Frühstückszeit ist das so eine Sache… Die Gäste scheinen sich abgesprochen zu haben, alle gleichzeitig den Speiseraum entern zu wollen. Das hat zur Folge, dass die Kollegen kaum mit dem Nachservice hinterher kommen. Die Teller und Tassen stapeln sich im Geschirrwagen. Die  Tische können  nicht schnell genug abgeräumt und gesäubert werden. Die Gäste müssen längere Zeit auf ihr Frühstück warten.

Frühstücksampel vermeidet Frust

Um Frust auf allen Seiten zu vermeiden, eignet sich ein Ampelsystem. Hiermit können Gastronomen ihren Gästen anzeigt, wann im Frühstücksaal „Raubtierfütterung“ ansteht – der Andrang also besonders hoch und mit Wartezeiten zu rechnen ist – und wann auf Grund von weniger Betrieb „freie Fahrt“ garantiert werden kann. So können sich die Gäste darauf einstellen und das Frühstücksangebot gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt wahrnehmen.

Für Gäste, die es besonders eilig haben, können Hoteliers und Gastronomen neben dem Buffet auch eine kleine Variante an der Bar oder zum Mitnehmen anbieten.