Im letzten Jahr freute sich Sebastian Frank noch über die erneute Michelin-Auszeichnung mit zwei der heiß begehrten Sterne für sein Berliner Restaurant „Horváth“. Jetzt darf er sich auch „Bester Koch Europas“ nennen. Die Auszeichnung erhielt der gebürtige Niederösterreicher beim Internationalen Gastronomie-Kongress „Madrid Fusion“.

Green Chefs Partner werden

Bester Koch Europas kommt aus Berlin

Sebastian Frank als bester Koch Europas ausgezeichnet

Sebastian Frank als bester Koch Europas ausgezeichnet

Sebastian Frank aus dem Sternerestaurant Horváth** in Berlin kann es immer noch nicht fassen, dass er nun den begehrten Titel „Bester Koch Europas“ tragen darf. „Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel und ich sehe sie als große Anerkennung unserer Arbeit an“, so der Spitzenkoch.

Auf dem Internationalen Gastronomie-Kongress Madrid Fusión treffen sich Experten und Köche aus 68 Ländern, um die neuesten Trends, Rezepte und Kochtechniken der Haute Cuisine vorzustellen. Erstmals mit dabei war auch Sebastian Frank, der als Vortragsreferent den rund 1.000 Gästen aus der Gastronomie und internationalen Medien seine Präsentation „Die Essenz meines Lebens“ vorstellte.

In diesem Zuge gab der Koch im Auditorium des Madrider Kongresspalasts eine Kostprobe seiner Kunst: Sellerie im Salzteigmantel, in Fett frittierte Pilze mit Kalbsfett-Schaum und ein Fleischsuppen-Cocktail mit Rinderschulter, Wiener Gerste und Alpengebirgswasser mit gemahlenen Steinen. Ich weiß , wie meine Eltern, meine Großeltern und die Menschen in meiner Heimat kochen. Meine Küche ist eine Rückbesinnung darauf, woher ich komme“, sagt Sebastian Frank über seine Art des Kochens. „Ich benutze dieselben Geschmäcker, die mich in meiner Kindheit begeistert haben. Und dieser Traditionsküche mit seinen besonderen Geschmacksnoten und Produkten folge ich.“

Sebastian Frank stellt „Die Essenz meines Lebens“ vor

Sebastian Frank besinnt sich auf das Wesentliche, verzichtet sogar auf Olivenöl oder Salzwasserfische. Es geht ihm um „authentische Küche“. Hier scheint der Schlüssel zu seinem Erfolg zu liegen. Erstmals präsentiert der Koch auch ein Gericht, das er mit einer Essenz aus Pflanzenextrakten verfeinert. Die Grundidee war der österreichische, gekochte Nussstrudel, den er neu zu interpretieren versucht. Dafür verwendet er die Pflanzenextrakte, die er aus dem Holz der Nussbaumrinde gewinnt. Die Dampfdestillation verleiht dem Strudel einen besonders nussigen Geschmack.

Steile Koch-Karriere

Der 36-Jährige kann stolz auf eine beachtliche Karriere zurückschauen: 2011 gewinnt er als Erster den Titel Koch des Jahres und brachte damit den Stein ins Rollen, der ihm 2011 erstmals verliehen wurde. Vier Jahre später folgt der zweite und beide verteidigt er seither Jahr für Jahr. Außerdem schmücken das Horváth drei Hauben sowie 17 Punkte im Gault et Millau. 2017 wurde er zum „Berliner Meisterkoch“ gewählt. Die Auszeichnung „Bester Koch Europas 2018“ ist ein weiterer großer Erfolg in seiner Laufbahn als Spitzenkoch.

Für Sebsatian Frank sei es „eine große Ehre, auf einem so großen und wichtigen Gastronomie-Kongress wie Madrid Fusion mit diesem Preis ausgezeichnet zu werden“, wie er selbst sagt. Es habe ihn überrascht, neben den Größen der Branche eingeladen worden zu sein, wo er doch nur ein kleines Restaurant in Berlin betreibe. Sebastian Frank ist der erste Koch aus Deutschland, der von dem internationalen Kongress ausgezeichnet wurde. „Ich freue mich über die Auszeichnung als Anerkennung unserer Arbeit. Das toppt natürlich alles“, zeigt sich Sebastian Frank begeistert.

Der Preis zum „Besten Koch Europas“ wird seit vier Jahren an die Neuentdeckung in der internationalen Kochszene vergeben. „Sebastian Frank macht die Sachen anders, schwimmt gegen den Strom, verlässt die Normen. Er besticht durch eine einfache, aber enorm kreative Art von Erinnerungsküche, die ihren Ursprung in der Küche seiner Eltern und Großeltern hat“, so die Begründung der Jury in Madrid.