Neuauflage: Passgeplauder mit Thomas Sampl

Seine Küche beschreibt er selbst als authentisch und ehrlich. Bei Thomas Sampl trifft das zu 100 Prozent zu! Wir wollen aber noch bodenständig und kreativ ergänzen, denn Thomas ist für die Neuinterpretation alter Traditionsgerichte wie „Labskaus“ oder „Birnen, Speck und Bohnen“ bekannt. Darüber hat der Hobenköök ein Buch geschrieben, das – Achtung, Phrasendrescher – weggeht wie warme Semmel.

Green Chefs Partner werden

Thomas Sampl

Wer Thomas kennt, weiß „Der Mann hat Hummeln im Mors!“, deshalb hat er sich bereits früh von seinem Traum verabschiedet, mit 32 in Rente zu gehen. Vor 2 Jahren wagte er nach langer Zeit als Küchenchef den Schritt in die Selbstständigkeit. Im August eröffnet er als Hobenköök ein eigenes Restaurant mit Markthalle am Oberhafen. Bis dahin begleitet Thomas Sampl Geschmacksversessene auf Smutjes Landgang über die Wochenmärkte Hamburgs und liefert gehobenes Catering mit Liebe zum Detail in außergewöhnliche Locations.

Das Träumen hat Thomas Sampl aber noch immer nicht aufgegeben. So tüftelt er fleißig am Konzept seiner Markthalle, die er am liebsten mit einem Lottogewinn finanzieren möchte und auch die Idee, als nächster Spiderman Karriere zu machen, ist noch nicht gestorben. Langweilig wird es mit Thomas also ganz sicher nicht!

Wir trafen den Wirbelwind zwischen Marktbummel und Herd auf einen „Schnack“, wie man bei uns im Norden sagt.

Passgeplauder mit Thomas Sampl

Aus welchem Grund hast Du Dich für die Gastronomie entschieden?

Begeisterung für Lebensmittel und ein unglaubliches Glücksgefühl bei gutem Geschmack.

Was ist das Beste an Deinem Job?

Dass keine Langeweile aufkommt.

Was hat Dich in Deinem Leben bisher am meisten weitergebracht?

Die Übernahme des Vlet Restaurants, anschließend die Möglichkeit, mich selbst zu verwirklichen und die wahre Regionalität zu entdecken.

Was inspiriert Dich?

Menschen, die mit Hingabe ein Produkt erzeugen.

Auf welche Leistung bist Du besonders stolz?

Mit unserem regionalen Kochstil schon viele überzeugt zu haben.

Was war Dein bisher größter Erfolg?

Da gibt es so viele. Die kleinen sind die schönsten. Wenn ich mit einer Schulklasse koche und die Jungs und Deerns auf gelbe Beete abgehen, als wenn es Pommes wären. 😊

Was darf in Deinem Kühlschrank nicht fehlen?

Butter und viel Gemüse vom Markt.

Worüber hast du Dich das letzte Mal gefreut? Was hat Dich geärgert?

Auf einem Kaffee im Elbgold hab ich mich gefreut, geärgert über eine Veranstaltung, die 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn um 100 Personen reduziert werden sollte.

Wofür schämst Du Dich?

Für meine Füße. *lach*

Wer ist die bedeutendste Person, die Du kennst?

Für mich? Es gibt da keine Person, sondern eher einen Kreis. Eigentlich meine Familie, zu der ich meinen Freund und meine Freunden sowie Arbeitskollegen und natürlich die Sampl Familie zähle.

Wo möchtest Du selbst gerne das nächste Mal essen gehen und wen nimmst Du mit?

Meine bessere Hälfte und ich würde gerne zu Herrn Rüffer ins Vier Jahreszeiten.

Ein Hinweis sei noch erlaubt…

Sollte es Daenarys Targaryen und Jon Snow mal nach Hamburger Spezialitäten gelüsten, hat Thomas bereits das passende Menü dafür in der Tasche. Er liefert ja auch, wie wir wissen, das Catering in spektakuläre Locations – ob in einen der Paläste oder zur Mauer, ist dem Koch gleich. Er bitte nur vorher um Anmeldung unter info@thomas-sampl.de.