Kochen für Obdachlose

Bild: Ingo Hahnen

Kaum jemand weiß, dass das Restaurantkette „bok“ in Hamburg schon seit geraumer Zeit kostenlose warme Mahlzeiten an Obdachlose herausgibt. Doch dank eines Facebook-Posts von Radio Hamburg machte diese Aktion in den vergangenen Tagen in ganz Deutschland von sich reden. Die „Gefällt mir“-Klicks stiegen von Nullkommanichts ins Unermessliche.

Green Chefs Partner werden

Doch dem Kölner Koch Ingo Hahnen  reichte ein einfacher Mausklick nicht aus, um seine Solidarität zu bekunden. Inspiriert durch diese Idee, gründete er die Gruppe Kochen für Obdachlose auf Facebook und startete damit einen deutschlandweiten Aufruf an alle Restaurants und Gastronomiebetriebe, Obdachlosen täglich eine warme Mahlzeit zu spenden – und war ohne Zutun der bürokratischen Maschinerie, die die Sache an sich nur unnötig verzögern würde.

Welle der Begeisterung brachte 1.200 Mitglieder für die Aktion

Unter der Prämisse „Wenn 5000 Menschen auf eine Geburtstagsparty gehen, die bei Facebook als Veranstaltung, durch einen falschen Klick erstellt worden ist, dann dürften auch 5000 helfende Menschen oder mehr für diese Gruppe hier ein Leichtes sein!“ startete der 44-Jährige vergangene Woche seine Guerilla-Charity-Aktion und löste damit eine tosende Welle der Begeisterung aus: Innerhalb von wenigen Tagen traten der Gruppe knapp 1.200 Mitglieder bei, die allesamt ihre Hilfe anbieten – darunter nicht nur Restaurantbetreiber und Profi-Köche, sondern auch jede Menge Privatleute, die ihre Dienste als ehrenamtliche Essensausgeber, Küchenhelfer und Tellerwäscher zur Disposition stellen.