Bijou Bar & Restaurant

Bijou Bar & Restaurant

Das Bijou Bar & Restaurant ist fester Bestandteil des Monbijou Hotels. In idealer Lage am Hackeschen Markt liegt das Haus in Mitte, einem der beliebtesten Stadtviertel Berlins: Attraktionen wie die Museumsinsel, das Rote Rathaus, der Friedrichstadtpalast oder die Neue Synagoge sind nicht weit entfernt. Und Fashionistas und Kunstliebhaber finden hier zahlreiche Shops und Galerien.

Green Chefs Partner werden

Bijou Bar & Restaurant:
No rules, no restraints, no regulations

Wer hochwertige Zutaten und guten Service liebt, aber nicht auf eine familiäre Atmosphäre und moderate Preise verzichten möchte, ist hier richtig: Die Karte des Bijou reicht von der Fischsuppe für 14 Euro bis zum Fünf-Gang Chef‘s Menü zu 65 Euro. Wichtige Bestandteile sind Meeresfrüchte und frischer Fisch. Außergewöhnlich ist das Angebot an europäischen und pazifischen Austern. Auf der aktuellen Karte stehen mit Mezcal Amores marinierte Belon-Austern, beträufelt mit rahmigem Dickmilchschaum, Petersilienöl und gespickt mit Korianderblättern. Gesteigert wird das Vergnügen durch den gegrillten Hummer mit gewürztem grünen Spargel und Bärlauch-Hollandaise-Soße. Und die geröstete Artischocke kommt mit Romesco-Soßenduft und weichem Ziegenkäse daher. Für Vegetarier gibt es selbstverständlich immer eine passende Alternative.

Social Fine Dining – Teilen als Genuss

Bijou Bar & Restaurant

Bijou Bar & Restaurant

Hinter dem Bijou verbirgt sich der Gedanke des Social Fine Dining. Ein Konzept, das Chefkoch Boris Buono bereits im Ibiza Food Studio erfolgreich umsetzt: Der gesamte Abend hat den Charakter eines Abendessens mit der Familie. Man genießt nicht nur ein erstklassiges Menü, sondern fühlt sich willkommen, hat Zeit zum Austausch mit Freunden und kann dank offener Küche beim Kochen und Anrichten der Speisen zuschauen. Kurz: ein Raum für Genuss und Inspiration.

In seinen Gerichten hebt Buono den natürlichen Geschmack ursprünglicher Produkte durch die Einfachheit ihrer Zusammenstellung hervor. Das Menü schickt den Gast auf eine kulinarische Reise ohne konkreten Anfang und Ende. „Wir verwenden ausschließlich Qualitätsprodukte, konzentrieren uns oft auf klassische, bewährte Kreationen und geben ihnen mit möglichst einfachen Mitteln unseren speziellen Bijou-Touch“, beschreibt Buono seine Philosophie. „Dabei versuchen wir, die Dinge einfach zu halten und dennoch die Details jeder Zutat herauszuarbeiten.“

Dem Team kommt dabei eine tragende Rolle zu – nicht nur, weil es für Buono eine Art Familie geworden ist: „Wir sind ein internationales Team mit nordischen, mediterranen oder südamerikanischen Einflüssen. Wir alle lieben es zu reisen und haben eine große Leidenschaft für gutes Essen.“ Eine Begeisterung, die förmlich auf den Gast überspringt.

Bijou Herzstück? Die Menschen!

Bijou Bar & Restaurant

Bijou Bar & Restaurant

Chefkoch Boris Buono ist ein Weltenbummler und die kreative Wurzel des Bijou. Geboren in Kopenhagen als Sohn einer Dänin und eines Italieners, entdeckte er bereits als Kind bei der Familie in Neapel seine Leidenschaft fürs Kochen. Jahre später erkochte er im Noma in Kopenhagen mit seinem Team den ersten Michelin-Stern. Inzwischen ist das Restaurant vom britischen „Restaurant Magazine“ bereits vier Mal zum besten Restaurant der Welt gekürt wurden. Nach weiteren Stationen wie dem Krog‘s in Kopenhagen oder dem Dreisternerestaurant Sketch in London führte sein Weg nach Ibiza. „Für mich ist Ibiza ein Ort, an dem der Kreativität keine Schranken gesetzt sind. Dieses Gefühl von Freiheit gibt mir immer wieder Energie und Inspiration. Jetzt möchte ich diesen Spirit auch nach Berlin bringen“, so der Chefkoch.

Neben Buono geben vor allem zwei Personen der Küche ein Gesicht: die beiden Head Chefs Sebastian Peter Soerensen und Casper Gersted Madsen. Soerensens dunkle Haare zeugen vom brasilianischen Einschlag. Er liebt frischen Fisch und hat sich den Ruf einer Koryphäe für kreative Gerichte erarbeitet. In Kopenhagen kochte er unter anderem im Sternerestaurant Less Sommelier. Madsen, ein blonder Däne, ist langjähriger Weggefährte von Buono: Vor 16 Jahren begann seine Karriere an dessen Seite im Sternerestaurant Krog’s, dem ältesten Fischrestaurant Kopenhagens.

Der Gastronom Mario Grünenfelder ist in Berlin kein neues Gesicht: Der gebürtige Schweizer war Mitgründer der bekannten Bar Tausend in Berlin und erhielt hier 2007 den Mixology Award „Mixologist of the year“. Es folgten Stationen wie die Gin Tonic Bar oder die Amano Bar, die 2012 mit den Mixology Awards „Barteam of the Year“ und „Best Bar“ ausgezeichnet wurde. Aber auch gefragte Berliner Restaurants wie das Rocco & Sanny und das Mani tragen seine Handschrift.

Dass Restaurant und Bar im Bijou zusammengehören, steht außer Frage. Grünenfelder erklärt: „Wir glauben fest daran, dass es zu jedem Gericht den entsprechenden Drink gibt. Ein Beispiel ist der Bloody Caesar Bijou Style: Eine besondere Kreation des klassischen Bloody Mary‘s. Statt Clamato Juice benutzen wir frischen Saft geriebener Cherrytomaten und eine Reduktion der mediterranen Fischsuppe aus unserem Restaurant.“ In der Smokers Bar, die mit samtigen Sesseln und dunkeln Farben an eine Cigar Lounge aus der Kolonialzeit erinnert, legt man Wert auf die Details. Die Eiswürfel kommen beispielsweise stets in perfekter Form und mit der richtigen Gefriertemperatur ins Glas. Bars in London oder Barcelona waren Inspirationen für die Karte.

monbijouhotel.com
facebook.com/barbijouberlin
twitter.com/bijou_berlin